Uns geht ein Licht auf

Nun fängt ja die Adventszeit an und Frauchen hatte die Idee, dass es bestimmt nett aussähe, wenn unser Außengehege beleuchtet würde.
Allerdings sollte die Beleuchtung nicht ausgesprochen weihnachtlich sein, damit man sie auch das ganze Jahr über nutzen könnte. Nach einiger Überlegung kam Herrchen auf die Idee, dass ein Lichtschlauch gut passen würde.
Es wurde alles ausgemessen und zwei Tage später war ein Paket da. Herrchen hatte uns 60 m Lichtschlauch spendiert und zusammen mit Frauchen wurde er sofort angebracht.
Jetzt geht uns jeden Abend ein Licht auf und wir können im Hellen auf Mäusejagd gehen 🙂

 

 

Einbrecher

In letzter Zeit ist mir mehrfach aufgefallen, dass die angebrochenen Futterdosen, die im Küchenregal griffbereit stehen, auf die Arbeitsplatte gerollt sind. Da muss wohl zwischendurch einer Hunger gehabt haben und hat versucht, an den Inhalt der Dose zu gelangen – zum Glück ohne Erfolg.
Kurz danach fand ich noch geschlossene Dosen, die offensichtlich aus dem Futter-Vorratsschrank gefallen waren. Hatte ich ihn nicht richtig zugemacht ?
Durch Zufall sah ich dann Lucky, wie er sich an dem Schrank zu schaffen machte. Und siehe da, er bekam ihn auch auf und fing an, ihn auszuräumen, tatkraftig unterstützt von Grishu.


Nicht nur, dass die Dosen beim Fallen Katzen und Hund hätten verletzen können, in dem Fach darüber stehen auch mehrere Flaschen mit verschiedenen Ölen für Andra.
Die Glassplitter wären eine Katastrophe, abgesehen von der Riesensauerei.
Und die Tüte mit Trockenfutter ist auch nur dazu da, das Katzenspielzeug aufzufüllen – also ein Leckerchen für zwischendurch.
Da Lucky momentan leicht übergewichtig ist, habe ich ihm FdH verordnet und das scheint ihm wohl nicht zu reichen 🙂  Grishu ist zwar nicht ständig auf Nahrungssuche aber sehr neugierig und wenn es darum geht, irgendwelchen Blödsinn auszuhecken, ist er sofort zur Stelle.
Sofort wurde Herrchen informiert und da er gerade unterwegs war, hat er direkt aus dem Baumarkt Kindersicherungen für Schranktüren mitgebracht.
Eine wurde sofort eingebaut mit der Aussage: die bekommt er nicht mehr auf, dazu braucht er zuviel Kraft!!
Am nächsten Tag war die Schranktür wieder auf und die Kindersicherung total verbogen 🙁
Herrchen wurde darüber in Kenntnis gesetzt, dass Kindersicherungen für Katzen nicht geeignet sind und versprach, sich eine andere Lösung zu überlegen.
Er hat eine gefunden und sofort eingebaut. Und sie funktioniert……, aber wahrscheinlich nur solange, wie der Schlüssel nicht stecken bleibt 🙂

 

 

 

 

 

 

Vier Kleine Tiger

Vier Kleine Tiger, das bedeutet: Langeweile kommt selten auf 🙂
Lance und Mel – mittlerweile schon „Große Tiger“, sind nach wie vor beste Freunde und völlig relaxed.
Gemeinsam dösen oder jeder auf seinem gerade angesagten Lieblingsplatz, zwischendurch mal gucken, was draußen so los ist….
Dummheiten so gut wie nie…..

Es sei denn, Lance wird gerade von seinen Putzgelüsten überwältigt und ist auf der Suche nach einem Opfer. Da ist Andra immer sehr willkommen, denn bei ihr gibt es schließlich eine Menge zu putzen und sie lässt es sich gerne gefallen.

Das sind unsere Norweger……., aber da gibt es ja auch noch Lucky und Grishu.
Gemeinsam dösen geht auch genauso wie auch die Beiden ihre Lieblingsplätze haben……..

Und abends wird es besonders gemütlich, denn da teilt man sich die Couch in Frauchen’s Arbeitszimmer mit Andra und versucht, sich so weit wie möglich anzukuscheln.
Zu Katerchens und besonders zu Lucky’s Leidwesen duldet sie es nur bedingt, weil sie ihre Ruhe haben möchte, wenn sie müde ist.
K1600_L1030726Aber diese Momente sind tagsüber eher selten. Da ist man lieber mitten im Geschehen und zwar im wahrsten Sinne des Wortes – immer mittendrin, was gelegentlich ein wenig „anstrengend“ sein kann.

Kommt dann allerdings mein Kampfschmuser Lucky – er übertrifft Lance noch – und nimmt seine Lieblingsstellung ein, dann sind alle Schandtaten schnell vergessen und man möchte nie mehr ohne „Anstrengung“ sein  🙂

 

 

Wasserspiele

Da all unsere Katzen total begeistert von Wasser sind und liebend gern herumplantschen, haben wir uns entschlossen, ihnen einen Brunnen ins Aussengehege zu stellen. So müssen sie nicht ständig die Spüle für ihre Spielchen nutzen  und Frauchen damit gelegentlich in den Wahnsinn treiben, weil mal wieder einer – wie zuletzt Lucky – ins Spülwasser gerutscht ist oder den Schaum in der ganzen Küche verteilt.
Also hat Herrchen einen tollen Plätscherbrunnen bestellt, der letzte Woche angekommen ist und den wir natürlich sofort aufgebaut und installiert haben.
Lance, Lucky und Grishu waren die Ersten, die das neue Teil von allen Seiten begutachtet haben.

Dann kam Mel. Ein Blick, ein Zweiter und damit war für Mel die Sache erledigt 😉

Aber da ist ja noch Grishu, unser kleiner Neuzugang. Der wollte es ganz genau wissen.

Während dieser unternehmungslustige, kleine Kerl noch vollauf beschäftigt war, hatte Lance es sich genau wie sein Halbbruder Mel gemütlich gemacht und beobachtete die beiden Jungspunde aus sicherer Entfernung.

Unser Quartett ist vollständig

Lange haben wir überlegt und es nun in die Tat umgesetzt. Lucky hat noch einen Spielgefährten bekommen.
Unsere beiden Norweger sind vor seinen ständigen Attacken meist geflüchtet und hatten keine Lust auf seine Spielaufforderungen und kleinen Kämpfchen. Er hat sich fürchterlich gelangweilt und hatte nur Dummheiten im Kopf oder wollte beschmust werden, was er lautstark kundgetan hat. Da er nicht der Einzige ist und gelegentlich auch noch andere Arbeiten erledigt werden müssen, musste ein                       “ kampferprobter “ Kater her, der es mit Lucky’s Temperament aufnehmen kann.
Nach ein paar Tagen Recherche habe ich über die Katzennothilfe einen Kater gefunden, der laut Aussage seines Pflegefrauchens gut zu Lucky passen könnte.
Also habe ich mich auf den Weg gemacht, um ihn mir anzusehen. Es hat alles super gepasst und so durfte ich “ Ottfried “ gleich mitnehmen.

Zu Hause angekommen haben wir seine Transportbox ins Wohnzimmer gestellt und die Tür aufgemacht. Er kam sofort heraus und hat sich neugierig umgesehen. In dem Moment kamen schon Lance, Mel und Lucky um die Ecke, um zu sehen, was da los ist. Es wurde geguckt und geschnuppert und dann ging es gemeinsam auf Entdeckungstour, als ob er schon immer dazugehört hat.
Unsere Bedenken, dass es vielleicht nicht passen könnte, wurden sofort zerstreut und so ist es geblieben.
Nach seinem Erkundungsgang und den vielen neuen Eindrücken war er so müde, dass er es sich erst einmal in unserem Bett bequem gemacht und einen Mittagsschlaf gehalten hat.

Am Nachmittag war er schon im Außengehege und am Abend ist er wie selbstverständlich mit uns allen zum Schlafen nach oben gegangen. Er hat sich ein gemütliches Plätzchen gesucht und zufrieden und lautstark vor sich hingeschnurrt.
Schon am 2. Tag hat er begriffen, dass man durch die Katzenklappe selbstständig nach draußen kann und macht ausgiebig Gebrauch davon.
Wenn er Hunger hat, setzt er sich vor mir hin und miaut ziemlich ungehalten darüber, dass sein Schälchen noch nicht gefüllt ist 🙂
Abends kommt er wie die Anderen mit in mein Arbeitszimmer und legt sich zum Schlafen oben auf die Kratztonne, von wo er den besten Überblick hat, bis es Zeit für’s Bett ist.
Unsere Hoffnung, dass Lucky nun endlich jemanden gefunden hat, mit dem er sein Temperament ausleben kann, scheint sich zu erfüllen.
Es ist schön zu sehen, wie reibungslos die Zusammenführung geklappt hat und dass Alle gut miteinander auskommen.

Hier sind die ersten Bilder von Ottfried, der nun Grishu heisst.